Arbeitsplatten

Wo gehobelt wird....

Die Küchenabdeckung ist der meist strapazierteste Ort im Haus. Es wird darauf geschnitten, gehackt, gehämmert und gewürzt. Sie wird erhitzt, nass gemacht, abgekühlt und trocken gerieben. Sie muss Chemikalien, Bratpfannen und Tomatensaucen Stand halten. Und das am liebsten ein Küchenleben lang. Wir zeigen Ihnen hier die Möglichkeiten auf und erklären deren Vor- und Nachteile.

Schichtstoff / Kunststoff Schichtstoff / Kunststoff

An den Arbeitsplatten aus Schichtstoff haftet ein eher negativ Ruf. Woher dieser kommt, können wir nur spekulieren. Wir vermuten wegen den überaus hässlichen Postforming Arbeitsplatten der 80er und 90er Jahre. Diese waren einerseits sehr dick, hatten eine unschöne Rundkante und wurden oft in Dekoren verkauft, von denen man noch heute schlecht träumt. Doch die modernen Schichtstoffe haben sich extrem verbessert. Konstruktionsbedingt sind sie nach wie vor nicht Bratpfannenfest, doch das trifft auf fast alle anderen Materialen ebenfalls zu. Was aber Optik und Haptik angeht, nehmen es Kunststoff Arbeitsplatten locker mit ihren deutlich teureren Artgenossen auf. Holzdekore fühlen sich an wie Holz, Keramikdekoren fühlen sich an wie Keramik und Unifarbige Oberflächen konkurrieren mit so manch einer Kunststein Arbeitsplatten. Besonders dann, wenn wir Induktionskochfeld und Spüle flächenbündig einsetzen und montieren.



Massivholz Massivholz

Optisch unterscheiden sich Massivholz Arbeitsplatten kaum von ihren deutlich günstigeren Kollegen aus Schichtstoff. Doch wer seine Sinne einsetzt, merkt trotzdem sofort: Das ist Natur pur. Auch Massivholz ist als Arbeitsplatte stark in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, wie wir finden. Denn Holzabdeckungen verfügen über Eigenschaften, die das Arbeiten und Leben erleichtern. Einerseits trägt Naturholz dazu bei, das Raumklima zu verbessern. Die Nasenschleimhäute trocknen zum Beispiel nicht so schnell aus. Holz gibt keinen Eigengeruch an Lebensmitten weiter, egal wie lange etwas darauf liegen bleibt. Auch wenn man Holz sehr leicht mit dem Küchenmesser zerkratzen kann, bleibt es "unbeschädigt" und es treten keine Schadstoffe oder andere Materialien hervor. Es hat zudem eine angenehme und Stoss absorbierende Oberfläche, so dass man sich immer wieder dabei erwischt, wie man die Oberfläche streichelt. Zu guter Letzt lässt sich Holz so reparieren, dass es wie am ersten Tag aussieht. Wir achten ausserdem darauf, dass wir die Arbeitsplatten regional fertigen lassen um damit unsere Umwelt zu schonen und das Handwerk in der Schweiz zu unterstützen.


Naturstein Naturstein

Natursteine, insbesondere Granite und Gneise, haben eine lange Tradition im Innenausbau. Ob Böden, Fassaden oder Küchenabdeckungen, Naturstein kommt immer gut an. Und das zu Recht. Es ist sehr hart und somit auch unempfindlich gegenüber Schneidewerkzeugen. Es braucht nur wenig Pflege und sieht trotzdem immer frisch und sauber aus. Auch wenn wir davon abraten, verträgt ein Stein auch mal eine heisse Pfanne direkt ab Herd. Kurz: Naturstein ist der Alleskönner. Trotzdem möchten wir darauf hinweisen, dass ein grosser Teil, der in der Schweiz verbauten Natursteine aus den entlegensten Teilen dieser Erde stammen. Leider werden in vielen Steinbrüchen die Arbeiter wie Sklaven behandelt. Menschenhandel, Kinderarbeit und widrigste Hygienebedingungen gehören an die Tagesordnung. Aus diesen Gründen, haben wir uns entschieden, nur noch Natursteine aus der Schweiz und dem nahen Ausland anzubieten.


Quarzkomposit / Kunststein Quarzkomposit / Kuststein

Quarzkomposit wird im Volksmund oft als Kunststein betitelt. Dieser Begriff ist fachlich zwar falsch, doch tritt er den Nagel auf den Kopf. Denn Quarzkomposite sind künstlich hergestellte Steinplatten. Sie sind gleich hart wie Natursteine, wiegen ähnlich viel und werden fast gleich verarbeitet. Quarzkomposite haben aber ein paar Vorteile gegenüber dem Original. Sie können zum Beispiel sehr dünn fabriziert werden und kommen so auch dort zum Einsatz, wo ein Granit zu wuchtig wirken würde. Die Plattenmasse sind deutlich grösser als die von Natursteinen. Kunststeine werden meistens in Unidekoren angeboten, so dass auch mal eine bestimmte Farbe gewählt werden kann. Sehr beliebt sind weisse, beige und graue Abdeckungen. Quarzkomposit hat aber einen Nachteil, der immer wieder zu Zündstoff führt: Hitzebeständigkeit. Bei hoher und lang anhaltender Hitze verbrennt die Oberfläche einer Kunststein Abdeckung. Die Brandflecken sind nicht mehr zu entfernen, so dass ein Austausch unumgänglich bleibt. Darum empfehlen wir auch immer ein Induktionskochfeld dazu. Denn die Hitze geht ins Gargut im Topf und nicht nur in den Topfboden.


Keramik / Feinsteinzeug Keramik / Feinsteinzeug

Keramik? Das sind doch Bodenfliessen? Richtig, Bodenfliessen. Aber vor gut 10 Jahren hat Keramik einen Sprung gemacht, wie kaum ein zweiter Werkstoff davon. Aus hässlichen Bodenplatten wurden grossflächige und phantastische Arbeitsplatten in Übergrössen. Keramik ist so hart, dass Sie jedes Mal Ihr Messer nachschleifen werden müssen, sollten Sie es wagen darauf zu schneiden. Keramik hält problemlos Hitze stand, bei der ein Kunststein oder eine Holzabdeckung schon lange mit Brandflecken kapituliert hätten. Keramik ist auch gegen so gut wie jede Haushaltschemikalie gewappnet und somit eines der besten Materialen für Arbeitsplatten überhaupt. Die Farben und Dekore sind so umfangreich, wie bei keinem anderen Werkstoff in der Küche. Denn für Keramik, so scheint es, gibt es keine Grenzen. Verblüffend echt aussehende Rostplatten, Massivholz, Schiefer, Naturstein, Marmor und noch viele mehr stehen Ihnen zur Auswahl. Einzig und allein auf eines muss man achten: Da Keramik extrem hart ist, ist es dadurch auch spröder als Granit oder Quarzstein. Somit kann es passieren, dass man mit einem Topf an der Kante anstösst und dieser ein Splitter abplatzt. Darum montieren wir immer ein flächenbündiges Spülbecken. Dieses schützt mit seinem Stahlrand die Keramikkante.


Chromstahl / Edelstahl Chromstahl / Edelstahl

In unseren Augen gibt es für die Küche kein besseres Material, dass als Arbeitsplatte eingesetzt werden könnte. Nicht umsonst werden Profiküchen in Edelstahl gehüllt. Edelstahl Arbeitsplatten sind so vielfältig wie Keramik oder Massivholz. Von sehr dünnen bis sehr dicken, von geschliffenen zu polierten und von Vollmassiven zu Hartverchromten. Dem Kunden steht eine Palette an Möglichkeiten zur Verfügung, wie sonst nur bei unseren Möbeln. Chromstahl ist pflegeleicht und hygienisch. Es lässt sich in beliebiger Grösse auf der Baustelle verschweissen, so dass auch Plattenlängen von weit über 4 Metern möglich werden. Je nach Model sind CNS-Platten hitze- und kratzfest. Die Becken werden eingeschweisst, so dass keine unschönen Fugen um den Beckenrand entstehen. Eine Chromstahl Abdeckung ist ein schlichtes und sehr dekoratives Element in der Küche und daher sehr beliebt für die ganz besonderen Kücheneinrichtungen. Mittlerweile werden sogar Messing- und Kupferabdeckungen angeboten. Wir stehen dazu: Wir lieben Chromstahl.